Startseite
Sektion Etzelwang
Kurse
Prüfungen
Veranstaltungen Kalender
Archiv
Gästebuch

Begleithundeprüfung – S – am 25. November 2017

Ort: Hundeplatz Lehendorf und Umgebung

Richter: Herr Reinhold Meyer, Ebern

Prüfungsleiter: Frau Ramona Heider, Amberg

 

 

Es ist leichter, eine Prüfung durchzuführen, bei trockenem Wetter, aber was uns an diesem Tag erwartet hat, war wettermäßig fast ein Chaos.

Die ganze Nacht hindurch, hat es geregnet und es war auch keine Änderung in Sicht. Trotz allem haben wir mit unseren Hunden die erschwerte BHP – S - angetreten.

Man sagt zwar, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung, hatte jedoch an diesem Tag keine Gültigkeit, denn wir waren wie man so schön sagt, alle durchnässt.

Die Hunde wollten nur arbeiten, sie wollten finden, sie wollten alles zeigen, was sie gelernt haben.

Helga Häusl, unsere Führerin in Sachen BHP – S – hat uns wieder mit viel Geduld in und durch diese Prüfung begleitet. – Danke liebe Helga, für deinen unermüdlichen Einsatz  gute und sozialverträgliche Hunde zu formen. Keinen rüden Ton, kein Schreien, denn unsere Hunde hören besser als wir selbst.

Das alles hat sich an diesem Tag wohl bewährt.

Pünktlich wie immer, hat uns Herr Meyer begrüßt und auf die Prüfung mit ein paar charmanten Worten vorbereitet, um von den Wetterverhältnissen abzulenken.

Er hat schon gewusst, was uns in Kürze erwartet. Die Fremdführersuche, das Apportieren auf durchnässten Wiesen, die Weiten der Flächen mussten durchlaufen werden,
einmal Bergauf, einmal Bergab und der Regen hielt an, die Laufverhältnisse waren durch die Nässe zu rutschenden Bahnen geworden.

Die Rucksäcke hingen vollständig nass am Rücken, aber die Hunde haben diesen Teil der BHP-S – mit Bravour gemeistert.

Weiter ging es mit dem freiwilligen Wegschicken der Hunde über ca. 30 Meter,  mit Beendigung durch einen Stop und Sitz,
mit Abholung durch den Hundeführer, das konnte jeder nach seinen Wünschen freiwillig entscheiden.

Es gab natürlich mehr Punkte und so war es jedem selbst überlassen, den Teil der Prüfung zu absolvieren.

Unsere Hunde waren bis auf die Haut vom Regen durchnässt, es war kalt und sie haben um die Wette gezittert, doch gottseidank,
war dieser Teil der Prüfung geschafft. Zurück zum Hundeplatz durch bestehende Pfützen und durchweichte Wege, aber jetzt erwartete uns der letzte Teil der Prüfung mit Gehorsam.

Auch hier auf dem Hundeplatz in gewohnter Umgebung haben unsere Prüflinge ohne größere Aussetzer das Programm gemeistert.

Die Prüfung wird immer mit 2 Hunden gleichzeitig abgelegt ; der eine zeigt die Unterordnungsübungen, während der andere gleichzeitig auf dem Platz wartend abgelegt wird und umgekehrt.

Ja, dieses ständige Sitzen im nassen Gras, die Hunde waren wirklich ganz toll und haben auch diesen Teil der Prüfung bestanden.

Dann kam noch der letzte Teil an diesem Tag und der  musste zur Erinnerung an eine schwere BHP – S - in Bildern festgehalten werden, es war für uns und unsere Hunde die letzte große Geduldsprobe, bei diesem Dauerregen.

Danke, an alle Helfer die dabei waren, ob Ramona Heider, als Prüfungsleiter die uns ständig zur Seite gestanden ist, ob  Silvia Scheuerer, Jürgen Gaida oder nochmals das gesamte Team, - Danke, es war mit euch allen sehr schön und das hat uns diesen Tag  auch gelingen lassen.

Ein paar liebe Worte und ein großes Dankeschön an unseren Richter, Herrn Reinhold Meyer, Ebern

Er hat wirklich großes geleistet, er hat uns in aller Ruhe durch die Prüfung geführt, er war Lehrer und Meister zugleich,
er hat die Hunde beruhigt und mit Streicheleinheiten verwöhnt, denn er wusste, was unsere kleinen Dackel an diesem Tag geleistet haben, man musste vor ihnen den Hut ziehen.

Gleichzeitig hat uns Herr Meyer gebeten, mit den Hunden täglich kleine Übungen beim Spaziergang durchzuführen, sie danken es uns mit ihrem Gehorsam und mit ihrer Liebe.

Ein Tag ging zu Ende, wir werden diese Prüfung niemals vergessen.

Der Teil mit den Ergebnissen folgt.

 

Sigrid Wannhoff

Begleithunde Prüfung  - S - am 25.11.2017 in Lehendorf

Ergebnisliste

 

Begleithundeprüfung am 22. August 2017 auf dem Hundeplatz in Lehendorf

 

Schönes Wetter am Dienstag dem 22. August, ein Wetter, um eine gute Prüfung von allen 11 Teilnehmern und Hunden durchzuführen.

Wir hatten Prüflinge aus der Oberpfalz, Niederbayern, Oberfranken, Nürnberg und Umgebung, so wie Amberg.

Nach einigen Wochen intensiven Trainings an jedem Samstag - Nachmittag auf unserem Hundeplatz der Sektion Etzelwang in Lehendorf,
war es jetzt so weit, eine gute Prüfung mit unseren Hunden zu absolvieren. Zufriedene Gesichter, gab es an diesem Dienstagmorgen, am Tag der Prüfung. Wir waren gut vorbereitet.

Herr Reinhold Meyer konnte uns durch die Prüfung als Richter begleiten, er hat gut und souverän gerichtet.

Er war Freund und Lehrer, sorgte für einen geordneten Ablauf der Prüfung, um jegliche Schwierigkeiten von vornherein zu vermeiden. Man merkte ihm seine langjährige Erfahrung an.

Herrn Meyer stand als Prüfungsleiter Frau Evi Holzmüller ständig zur Seite und unsere Ausbilderin Helga Häusl war immer dabei um in besonderen Situationen,
wenn die Nerven blank lagen, bei Hund und Herrchen zu vermitteln.

Sie hat einen tollen Job innerhalb der Wochen geleistet. Danke liebe Helga für alle deine Mühen und Geduld.

Bei der Führersuche war es nicht immer leicht, das hohe Gras bei der Suche nach Herrchen und Frauchen zu bezwingen,

aber es war erstaunlich mit welcher Energie und Entschlossenheit unsere kleinen Dackel ihre Arbeit gemeistert haben,
auch unsere Jüngsten waren mit Eifer dabei.

Der Gehorsam, das Ablegen und Warten vor dem Gebäude im Ort konnte mit vielen Autos und Traktoren von der nebenliegenden Hauptstrasse her souverän bewältigt werden.

Auch das Vorbeifahren der klingelnden Fahrräder, so wie der vorbeilaufende Hund mit Evi Holzmüller, war für unsere kleinen Dackel kein Problem. Jürgen Gaida hat sein Fahrrad zur Verfügung gestellt, so konnte es abwechselnd von Jürgen und wenn der nicht konnte von Herrn Meyer gefahren werden, aber unsere Hunde nahmen es gelassen und vielleicht haben sie gedacht, wie gut doch unser Herr Meyer und Herr Gaida Fahrrad fahren können.

Bei aller Anspannung, war es doch eine gewissen Gelassenheit, diese Prüfung gut zu bestehen.

Jetzt blieb nur noch das Wasser, 2 der Teilnehmer haben sich für die BHP – 3 – gemeldet.

Das waren die Hündin Helga-Gretl vom Wildacker mit seiner Besitzer und Führerin Sabine Gutsche, Regensburg und der Rüde Cento von der Uhlenflucht die mit viel Freude eine Ente aus dem Wasser dem Richter vor die Füße apportiert haben.

Ein Erlebnis für die kleinen Hunde ein Riesenspaß und ein schönes Ende dieser BHP-Prüfung.

Jetzt kommt der letzte Teil mit der Siegerehrung, so wie Teilnehmer und Ergebnis:

Sigrid Wannhoff

Ergebnisliste

 

Begleithundeprüfung vom 13.07.2017


Ich bin die Betty vom Faberwald und durfte das erste Mal so eine richtige Prüfung machen!
 

Irgendwie begann der letzte Donnerstag ganz anders, als alle anderen Tage unter der Woche.

Bereits am frühen Morgen (ich bin eher der Typ Langschläfer) startete mein Frauchen mit mir recht aufgeregt

zu der schönen Obstwiese in Lehendorf. Acht weitere Dackel, die ich längst von unserem Begleithundekurs jeden Samstag

kannte, waren schon da. Irgendwie war eine recht angespannte Stimmung.  Es ahnte schon jeder, dass heute keine normale Übung ist,

sondern irgendetwas im Busch ist.  Die Prüfungsleiterin Silvia begrüßte alle Anwesenden

und auch den Richter Herrn Meyer aus Ebern.

Und schon ging es bei schönem Wetter los mit der Führersuche, die alle mit sehr gutem Erfolg absolvierten.

Ich verstehe zwar nicht, warum sich mein Frauchen da immer vor mir versteckt, aber mit wehenden Ohren hab ich sie dank meiner

guten Nase ganz schnell gefunden.  Zurück am Hundeplatz mussten wir unseren Gehorsam unter Beweis stellen. Sehr nervig!

Wird aber zumeist mit extrem tollen Leckerlies belohnt, so dass ich versuchte mein Bestes zu geben. Großen Eindruck habe ich scheinbar gemacht,

da ich ohne Leine neben meinem Frauchen hergelaufen bin.

Ganz ehrlich: Leine laufen kann ich gar nicht leiden, da würde ich auch immer mal ziehen!

Auch bei den weiteren Übungen haben wir uns von den benachbarten, riesigen, blökenden Rindern nicht beeindrucken lassen, warum auch, wir sind ja schließlich wesensfeste Dackel!

Und dann waren wir von der Wärme doch so ermattet, dass wir beim Rückruf nach kurzem Ablegen alle keine große Lust hatten uns schnell zu Herrchen oder Frauchen zu bewegen.

Naja, alle haben beharrlich nach uns gerufen, bis sich dann doch jeder Dackel entschieden hatte, zu kommen.

Auch im Straßenverkehr konnten wir beweisen, dass wir viel geübt und dank unserer Ausbilderin Helga auch viel gelernt haben.

Warum soll uns ein Radler, Jogger oder Autofahrer auch schon aus der Ruhe bringen?

Und dann ging`s ab ins Wasser. Juhuu, kleine Abkühlung. Leider haben nur noch drei Dackel dieses Vergnügen mitgemacht.

Auch hier war unsere Wasser-Lehrmeisterin Evi mit dabei, da konnte ja nichts schief gehen.

 

Nach getaner Arbeit durften sich alle mit Weißwürsten und Wienerle belohnen. Alle? Nee, eigentlich nur die Frauchen und Herrchen!!!! Da läuft was schief!

Eigentlich sollten doch wir eine Brotzeit verdient haben. O.k. wir haben die Weißwurst Reste ergattert und waren zufrieden.

 

Jetzt wurden scheinbar Punkte multipliziert und addiert, mir eigentlich total egal, denn am Schluss haben alle die Prüfung bestanden.

Da haben wir uns wirklich gefreut! Ich musste ganz lang warten, bis ich meine Urkunde bekommen habe, denn ich hatte scheinbar die meisten Punkte und bekam einen tollen Pokal!

Irgendwie wurde dann noch was von einem Reh zur Weihnachtsfeier erzählt, ich hoffe sehr, dass das dann für uns, die erfolgreichen Dackel ist!

Keine Ahnung wo mein Frauchen das herbekommt, aber notfalls muss der Opa wieder die Flinte aus dem Schrank holen und eins schießen.

 

Richtig erschöpft sind wir dann am Spätnachmittag wieder nach Hause gefahren. Da musste ich mich dann so richtig auf dem Sofa ausruhen.

Ich hoffe, bald alle Mitstreiter wieder zu sehen, wir haben uns schon so richtig aneinander gewöhnt!

 

Anmerkung meines Frauchens:
Es war wirklich ein wunderbarer Prüfungstag, mit netten Teilnehmern in sehr schöner Umgebung,

unser herzlicher Dank geht an den sehr kompetenten Richter Herrn Meyer,

die gut vorbereitete Erstlings-Prüfungsleiterin Silvia Scheuerer unsere engagierten

Kursleiterinnen Helga Häusl und Eveline Holzmüller

die tolle Fotografin Ramona Heider und an alle, die für die leckere Verpflegung gesorgt haben.

Herzliche Grüße

Betty vom Faberwald mit Christine Schaller aus Schwaig

Ergebnisliste
 

Begleithundeprüfung family-dogs am 01.07.2017

 

Bericht über die BHP-Prüfung der Nürnberger Prüflinge am 1.07.2017 in Lehendorf.

Gemeldete Teams:

 

Katharina Kaspar mit Elsa Richter: Reinhold Meyer

Annett Noack mit Alma Prüfungsleiter: Alexandra Hawelka

Alexandra Greulich mit Samu

Stephanie Meyer mit Flux

Brigitte Stengl mit Gonzo

Yvonne Reitberger mit Rocky

Peter Weidig mit Baila

Karin Klier mit Shadow

 

Nach vielen Wochen harten Trainings, oft unter sengender Hitze oder sehr,sehr früh am Tag, war der Prüfungstag endlich da.

Wir, acht Teams aus Hund und Hundeführer, wussten aus den Übungseinheiten genau, was alles

passieren, was alles schief gehen konnte. Dementsprechend waren wir alle nervlich angespannt.

 

Pünktlich um 8.30 Uhr trafen wir Prüflinge am Hundeplatz des DCN-Sektion Etzelwang ein.

Wir wurden begrüßt von unserer Trainerin Alexandra Hawelka, ihren Vater, der den Prüfungstag

durch Fotografieren dokumentieren sollte, die Sektionsvorsitzende Helga Häusl und ihr Stellvertreter Jürgen Gaida.

Jetzt trafen auch der Prüfungsrichter Reinhold Meyer und die Hundetrainerin des dortigen Platzes ein.

Es wurde ernst!

 

Alle Hundeführer waren im Team-Shirt gekleidet, dass Annett vor der Prüfung mit der Aufschrift

BHP-Helden 2017 und sämtliche Hundenamen hat bedrucken lassen.

Es begann mit der Feststellung der Chipnummern der Hunde und die Verlosung der Prüfungs-

reihenfolge in Form von kleinen Stoffmäusen, die unsere Trainerin mit Zahlen versehen hatte.

Nach einer kurzen Einweisung durch den Richter, unter anderem auch der Hinweis, dass nicht die Hunde,

sondern die Hundeführer die Fehler machen und lernen müssen,

fuhren wir mit den Autos allesamt auf die Felder und Wiesen oberhalb des Hundeplatzes, um die erste Aufgabe zu bestehen: Führersuche.

 

Vorgegeben waren das entfernen des Hundeführers auf ca. 300m zu seinem Hund mit zwei recht-

winkligen Haken. Jetzt muss jeder Hund seinen Halter mit der Nase finden.

Trotz eines auffrischenden Windes meisterten alle Hunde diese Aufgabe mit Erfolg und es konnte

zügig die nächste Prüfung angegangen werden, der Gehorsam.

 

Zurück am Hundeplatz durften nach einer kurzen Pause die Hunde den für sie neuen Platz

„erschnüffeln“ und kennenlernen. Zuerst wurde die Führigkeit geprüft. Man musste mit seinem

Hund einen Stangenparcours durchlaufen um dann mit ihm durch die wartenden Mitstreiter

eine Schlangenlinie zu gehen. Der eigene Hund stets fest an der Seite. Außer ein paar kleine

„Hüpfer“liefen alle Hunde folgsam mit. Danach wurde jeweils ein Hund mit Führer in ein

von uns allen gebildeten Menschenkreis genommen, um zu testen, ob der Hund auch ruhig liegen

bleibt, wenn die Menschen sich klatschend in die Kreismitte bewegen.

Alle Tiere blieben ruhig, keiner bewegte sich vom Fleck. Auch diejenigen, die auf ihre Prüfung

warten mussten, lagen ruhig da und sahen gelassen dem Treiben zu, was der Richter auch positiv

anmerkte.

 

Dann war die Folgsamkeit an der Reihe. Das heißt, jeder von uns musste versuchen den Hund

wegzuschicken um ihn, nach einer gewissen Entfernung, wieder zurückzurufen.

Das klappte nicht immer. Man bekam aber dann die Möglichkeit, den Hund an einen

ungefähr 30m entfernten Punkt abzusetzen, und dann zurückzurufen.

 

Nachdem alle Hunde bewiesen hatten, dass sie vor lauten Geräuschen keine Angst haben,

mussten wir noch demonstrieren, dass sich unsere Vierbeiner 5 Minuten ablegen lassen, ohne

wegzulaufen. Selbst der an ihnen vorbeigeführte Hund konnte keinen aus der Ruhe bringen.

Uns fiel allen ein Stein vom Herzen, man konnte es deutlich hören...

 

Die Hunde wurden ins Auto gepackt und wir fuhren nach Lehendorf um das Verhalten im Straßen-

verkehr zu testen. Das heißt, erst wurden die Tiere nach der Reihe für einige Minuten nahe

der Straße angebunden und die Halter mussten sich aus deren Sichtfeld begeben. Jürgen Gaida

fuhr mit seinem Fahrrad an ihnen vorbei und klingelte und Klaus wurde wieder mit seinem Hund vorbeigeschickt.

Selbst als auf der anderen Straßenseite zwei Terrier kläfften, rührten sich unsere Hunde nicht.Völlig gelassen

Jedes Team musste noch ordentlich die Straße überqueren, dort wartete Alex schon mit Schirm und Zeitung.

Auch dieses beeindruckte keinen Hund oder konnte ihn gar aus der Fassung bringen.

 

Alle waren inzwischen müde,es war bis dorthin ein langer Tag. Aber jetzt kam noch die „Wasserfreude“.

Dazu fuhren wir in der Autokolonnne nach Ermhof. Bis dahin war das Wetter perfekt, aber

jetzt fing es an zu regnen. Nachdem ungefähr die Hälfte der Vierbeiner bewiesen hatte, dass sie

zuverlässig Gegenstände aus dem Wasser holen können, mussten wir uns erst mal wegen heftigen

Regens im Wald unterstellen. Als es nur noch nieselte, ging es weiter. Und bis auf Samu, der sich

nicht überreden ließ, ins kühle Nass zu springen, hatten alle Hunde sichtbar ihre Wasserfreude.

 

13.50 Uhr. Alle Aufgaben bewältigt. Hatten wir alle bestanden?

Zurück auf dem Hundeplatz mussten wir warten, bis der schriftliche Teil der Prüfung vom Richter

bearbeitet worden ist. Bei acht Prüflingen viel Arbeit.

In dieser Zeit wurden wir herzlichst vom DCN Etzelwang versorgt. Jeder konnte essen und sich

mit seinem Tier ausruhen. Diverse, von unseren Teammitgliedern mitgebrachte Leckereien,

rundeten das Buffet ab.

 

Es war soweit, Richter Reinhold Meyer verkündete das Ergebnis.

Alle hatten bestanden!

Jeder von uns bekam einen Leistungsnachweis, einen Begleithundepass, eine Tüte Leckeres

für den Hund und Herr Meyer erklärte sorgsam, wie es bei jedem Einzelnen zu der jeweiligen

Punktevergabe kam.

Die ersten drei Plätze gingen an:

 

3.Platz: Yvonne Reitberger mit Rocky

2.Platz: Katharina Kaspar mit Elsa

1.Platz: Brigitte Stengl mit Gonzo

 

Der Tagessieger bekam auch noch einen Pokal. Zur Erinnerung an diesen Tag wurden von Alex

Fotos von unseren Hunden verteilt. Es wurden noch ein paar Gruppenbilder geschossen,

der Tagessieger wurde fotografiert und vor allem unsere Team-Shirts mussten mit aufs Bild.

Es wurde gratuliert und auch ein paar Tränen vergossen. Man war traurig, dass das Miteinander,

das Trainieren und der Zusammenhalt zu Ende sein soll.

 

Aber wir werden wieder kommen! Es wurden jetzt schon Pläne geschmiedet, dass die ganze Truppe

die erschwerte BHP in Angriff nimmt. Natürlich in Lehendorf. Beim DCN-Sektion Etzelwang!

Mit unserer Trainerin Alexandra Hawelka schaffen wir das.

Danke für diesen schönen, aufregenden Tag bei Euch und die gute Betreuung!

Brigitte Stengl

Ergebnisliste

W-P ® V2.49.2
VDH
Dachshund-Club Nordbayern e.V.
Jagdgebrauchshundverband e.V.