Startseite
Sektion Etzelwang
Kurse
Prüfungen
Veranstaltungen Kalender
Archiv

Agility - Hoopers-Agility


Beim normalen Agility müssen beide Partner ordentlich Gas geben.

Hat einer von ihnen Gelenkprobleme, kann das schnell ungesund werden.
So entstand vor einigen Jahren in den USA die Variante Hoopers-Agility.

Der Unterschied besteht darin, dass der Hundeführer seinen Hund nicht durch den Parcours begleitet,
sondern er lenkt ihn aus der Distanz mit Hör- und Sichtzeichen und seiner Körpersprache.
 
Es wird eine Harmonie zwischen Hund und Mensch angestrebt.

Ein Hoopers-Parcours ist ähnlich zu dem des normalen Agility, nur ohne Sprünge, aufgebaut.
 
Zusätzlich enthält er die namensgebenden "Hoops", am Boden aufgesetzte Rundbögen, die der Hund durchlaufen muss und die das Springen über Hürden ersetzen.

Generell ist normales Agility für alle gesunden, ausgewachsenen Hunde möglich. 

Ältere Hunde, Hunde mit Problemen am Rücken oder anderen Gelenken sollten jedoch lieber andere Dinge machen. Hier ist Hoopers eine gute Alternative. 

Hoopers ist wenig belastend für den Körper, aber anstrengend für den Kopf und die Beziehung zwischen Hundeführer und Hund wird gestärkt. 
 
W-P ® V2.49.2
VDH
Dachshund-Club Nordbayern e.V.
Jagdgebrauchshundverband e.V.